Ein Oscar für Lokaljournalisten

Zum 35. Mal hat die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. Lokaljournalisten und Lokalredaktionen mit dem „Deutschen Lokaljournalistenpreis“ ausgezeichnet.  

Ende September verlieh die Jury der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. den „Deutschen Lokaljournalistenpreis“. Die Stiftung setzt sich durch politische Bildung für Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit ein. Der Preis gilt als einer der wichtigsten deutschen Medienpreise. Er trägt daher auch die Bezeichnung des „Oscar für Lokaljournalisten“.

Der erste Preis in diesem Jahrgang gewann die Sindelfinger Zeitung/Böblinger Zeitung für ihr Infopaket „Zerreißprobe“. Den zweiten Preis bekamen die Berliner Morgenpost, die Deister- und Weserzeitung sowie die Stuttgarter Zeitung für ihre Berichte zum Thema Erster Weltkrieg.

Eine Auszeichnung erhalten Journalisten und Redaktionen für ihre Leistungen im Lokaljournalismus. Jeweils ein Preis wird verliehen in den Kategorien: Einzelbeiträgen zu beliebigen lokalen Themen, bürgernahe Redaktionskonzeptionen, engagierter Leserservice und leserfreundliche Aufmachung, beispielhafte Initiativen und Aktionen, Konzepte und Serien, sowie multi- und crossmediale Konzepte von lokalen Themen.

Der Einsendeschluss für die diesjährige Preisverleihung endete bereits am 31. Januar 2016. Die Preisträger 2015 werden bis zum Frühsommer gewählt.

Eine Nachricht von Carmen Flösch (MAMM0915)

Sicherheitshinweis: Bei den Calwer Notizen handelt es sich um ein studentisches Weblog. Falls Ihnen Fehler oder Verstöße auffallen, setzen Sie sich zwecks Behebung bitte mit uns in Verbindung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*