Von der Garagenidee zum Weltmedium

Deutschland, Kuba, China – was haben all diese Länder gemeinsam? Die Zensur von YouTube. Innerhalb eines Jahrzehnts entwickelte sich das Video Internetportal YouTube zum Weltmedium und ist die zweitgrößte Suchmaschine im Internet weltweit.

In einer Garage in Kalifornien gründeten vor 12 Jahren Chat Hurley, Jawed Karim und Steve Chen, drei ehemalige Mitarbeiter von PayPal, das Internet-Videoportal YouTube. Benutzer können kostenlos Videos hochladen oder ansehen. Bis heute gilt der damals gewählte Slogan „Broadcast Yourself“- Sende Dich selbst! Bereits  ein Jahr nur  nach der Gründung wurde Google auf das Jungunternehmen aufmerksam und kaufte es für  1,65 Milliarden US-Dollar auf.

Mit Hilfe der Software `Macromedia Flash´ kann YouTube, den Upload, die Visualisierung und das Verteilen von Videodateien umsetzen. Dadurch ist es so ein leichtes die Videos in andere Webseiten einzubetten und somit automatisch die Nutzergruppe der Ursprungsseite zu erweitern. YouTube ist ein kostenloser und benutzerfreundlicher Hybrid aus Blog, Datentausch- und sozialem Netzwerk.

Den extrem schnellen Erfolg sowie den weltweiten Bekanntheitsgrad hat YouTube durch seine Möglichkeit der Einbindung auf anderen Webseiten wie  z.B. bei Facebook und MySpace zu verdanken.

YouTube – das globale Medium

„YouTube ist…“ nach Google  „…die zweitgrößte Suchmaschine weltweit und die am dritt häufigsten besuchte Seite nach Google und Facebook.

Derzeit gibt es von YouTube für mehr als 88 Länder eine lokalisierte Version und steht seinen Usern in insgesamt 76 verschiedenen Sprachen zur Verfügung. Alle YouTube User weltweit machen mehr als eine Milliarde Nutzer aus, was einem Drittel aller Internetnutzer entspricht.

„YouTube verspricht, das neue Meta-Medium der Globalisierung zu sein, das als Instrument alternativer Berichterstattung und Geschichtsschreibung erfolgreich die monologische Struktur und den monolithischen Wahrheitsanspruch traditioneller Medien umgeht.“

YouTube bietet seinen Nutzern die uneingeschränkte Möglichkeit zu kommunizieren und steht dadurch dem klassischen Frontaljournalismus der Printmedien gegenüber.  Hier wird der Konsument zum Produzent, dem Pro-Sumer.

Neue Kommunikationswege – Neue Gefahr

Generell bieten Inhalte die im Internet veröffentlicht werden die Möglichkeit des Dialogs, woraus sich insbesondere in Hinblick auf die Politik eine neue Form der Berichterstattung ergibt. Mit seinem wachsenden Erfolg entwickelte sich YouTube zu einem ernst zunehmenden politischen Kanal mit großem Einfluss auf die Meinungsbildung in privaten Haushalten.

Für die Politik ist YouTube eine Chance und Risiko zugleich. Insbesondere die Digital Natives  informieren sich über Politik auf YouTube. Aber nicht nur gute Reden, sondern auch peinliche Fehltritte erreichen über YouTube ein Millionenpublikum.

In einigen Ländern wollen sich die Regierungen durch die Zensur des Internets und somit auch von YouTube ihre Machtposition sichern, da die Kommunikation und Informationsverteilung über das Internet nur schwer beeinfluss- und steuerbar ist. Beispielsweise haben sich während der Revolution in Ägypten und Tunesien die Demonstranten über Facebook und YouTube organisiert und hatten dadurch auch die Möglichkeit, über das gewaltsame Vorgehen der Sicherheitskräfte zu berichten.

Recep Tayyip Erdogan, der türkische Ministerpräsident äußert sich zu Facebook und YouTube folgendermaßen:

 „Wir werden dieses Land nicht auf Gedeih und Verderb Youtube und Facebook ausliefern“ 

Für ihn eröffnet das Internet, mit all seinen Diensten, seinen politischen Gegnern zu viel Chancen, sich unkontrolliert und vor allem unzensiert mittzuteilen, die Internetdienste würden durch seine politischen Feinde missbraucht“ werden.

Aber auch in zahlreichen anderen Ländern wie beispielsweise in China, Nordkorea, Afghanistan, Kuba, Iran und Libyen,  sieht die Regierung in Internetdiensten wie z.B. YouTube, Twitter und Facebook eine zu große unkontrollierbare Gefahr und sehen als einzige Konsequenz die Zensur des Internets mit der Sperrung solcher Seiten.

Zensurspitzenreiter Deutschland

Aber die Zensur betraf lange Zeit auch Deutschland. Über 60% aller YouTube Videos waren in Deutschland gesperrt. Einen Großteil der gesperrten Videos veranlasste hier die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA), welche sich darauf bezog, das Urheberrecht von Künstlern zu schützen.

„Von den 1.000 Top-YouTube-Seiten sind in Deutschland 61,5 Prozent gesperrt, nahezu zwei Drittel. Zum Vergleich: In den USA sind 0,9 Prozent gesperrt, im Vatikan 5,1 Prozent der Seiten.“

Sicherheitshinweis: Bei den Calwer Notizen handelt es sich um ein studentisches Weblog. Falls Ihnen Fehler oder Verstöße auffallen, setzen Sie sich zwecks Behebung bitte mit uns in Verbindung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*